KLITSCHKO BODY PERFORMANCE
KLITSCHKO MANAGEMENT GROUP
KLITSCHKO MEMORABILIA - Shop nowKLITSCHKO MEMORABILIA

  • Alias~"Dr. Steelhammer"
  • Geboren am~25. März 1976~in Semipalatinsk, Kasachstan
  • Titel~WBA/IBF/WBO/IBO-Schwergewichts-Weltmeister
  • tbd
  • Fakten
  • Bio
  • Kämpfe

Familienstand: verlobt
Wohnort: Kiew
Ausbildung: Doktor der Sportwissenschaft
Management: Klitschko Management Group
Promoter: K2 Promotions
Trainer: Johnathon Banks
Profi-Rekord: Kämpfe 67 W 64 (54 KOs) – L 3
Amateur-Rekord: Kämpfe 140, W 134
Gewichtsklasse: Schwergewicht
Größe: 6′ 6½″ / 198 cm
Reichweite: 81″ / 206 cm

Wladimir Klitschko kam am 25. März 1976 in Semipalatinsk (Kasachstan) zur Welt. Seinen größten Erfolg als Amateur feierte er bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta – den Gewinn der Goldmedaille im Superschwergewicht.

Den ersten Weltmeistertitel im Schwergewicht gewann Wladimir Klitschko am 14. Oktober 2000 nach Version der WBO, den er drei Jahre lang hielt. 2006 besiegte er den US-Amerikaner Chris Byrd im Kampf um die Titel der Verbände IBF und IBO. Boxgeschichte schrieb Wladimir Klitschko, als ihm im Februar 2008 mit einem Sieg gegen WBO-Weltmeister Sultan Ibragimov die erste Titelvereini-gung im Schwergewicht seit fast einem Jahrzehnt glückte. Ein Highlight seiner sportlichen Karriere ist der siegreiche Kampf gegen Ruslan Chagaev im Juni 2009. Die Kulisse von 61.000 Zuschauern in der geschlossenen Veltins-Arena Auf Schalke bedeutete einen neuen Hallen-Weltrekord im Boxen.

Was es bedeutet, ein Champion zu sein, hat einst Box-Legende Evander Holyfield in Worte gefasst: „Ein Champion kämpft gegen jeden. Er hat in seinem Herzen das unstillbare Verlangen, der Beste der Welt zu sein. Er ist nicht damit zufrieden, einen Gürtel zu tragen – oder sich Weltmeister nennen zu können, sondern er will jedem Herausforderer beweisen, dass es nur einen geben kann: Ihn, den wahren Champion.“ Am 2. Juli 2011 bewies Wladimir Klitschko genau das wieder einmal eindrucksvoll. Gegen den Briten David Haye gewann er neben dem WBO-, IBF- und IBO Titel den Schwergewichtstitel der WBA und schrieb dadurch weitere Sportgeschichte: Die Klitschkos sind die ersten Brüder, die alle relevanten Schwergewichtstitel in einer Familie vereinten, denn Vitali Klitschko war zu diesem Zeitpunkt WBC-Champion.

Seitdem hat Wladimir Klitschko seine Titelsammlung erfolgreich gegen Jean-Marc Mormeck (März 2012), Tony Thompson (Juli 2012), Mariusz Wach (No-vember 2012), Francesco Pianeta (Mai 2013), Alexander Povetkin (Oktober 2013), Alex Leapai (April 2014), Kubrat Pulev (November 2014) und Bryant Jennings (April 2015) verteidigt.

Wladimir Klitschko gilt als einer der besten Techniker im Schwergewicht. Von seinen 67 Profikämpfen gewann er 64 (54 durch KO). Er ist amtierender WBA-, IBF-, WBO- und IBO-Champion und wird vom US-Magazin „The Ring“, der Bibel des Boxens, als unumstrittene Nummer 1 des Schwergewichts, geführt.

Abseits des Sports liegt Wladimir Klitschko besonders am Herzen, andere von seiner Kraft und Stärke profitieren zu lassen: Gemeinsam mit seinem Bruder Vitali gründete er deshalb in der Ukraine die Klitschko Foundation, die sich für unterpri-vilegierte Kinder einsetzt. Zudem unterstützt er die Initiative „Ein Herz für Kinder“ und ist Mitglied des Kuratoriums.

Im Januar 2015 präsentierte der promovierte Sportwissenschaftler (Doktortitel 2001 an der Universität Kiew) mit der KLITSCHKO BODY PERFORMANCE sein eigenes Online-Fitnessportal, das er persönlich entwickelt hat und auf dem Fit-nessaffine die Möglichkeit erhalten, nach den Plänen des Champions zu trainie-ren. Er ist folglich der erste Profisportler, der exklusiv Einblicke in seine Trai-ningsmethoden gibt. „Ich stelle hier das Beste aus 25 Jahren Erfahrung in Trai-ning, Ernährung und Motivation zur Verfügung“, so Wladimir Klitschko.

Seine Leistungen und sein starkes Engagement werden auch mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt: So erhält er 2005 und 2009 den Bambi und wird unter anderem mit der Goldenen Kamera, dem GQ Man of the Year Award und dem Felix Burda Award ausgezeichnet. Zudem unternahm Wladimir Klitschko in Til Schweigers „Keinohrhasen“ und „Zweiohrküken“ sowie Steven Soderberghs „Ocean’s 11“ und dem Drama „Pain & Gain“ mit Marc Wahlberg Abstecher auf die Kinoleinwand.

2015

Apr 25 BRYANT JENNINGS,
New York, USA
(Retained WBA/IBO/IBF/WBO Heavyweight Titles)
W 12

2014

Nov 15 KUBRAT PULEV,
Hamburg, Germany
(Retained WBA/IBO/IBF/WBO Heavyweight Titles)
KO 5
Apr 26 ALEX LEAPAI,
Oberhausen, Germany
(Retained WBA/IBO/IBF/WBO Heavyweight Titles)
KO 5

2013

Oct 5 ALEXANDER POVETKIN,
Moscow, Russia
(Retained WBA/IBO/IBF/WBO Heavyweight Titles)
W 12
May 4 FRANCESCO PIANETA,
Mannheim, Germany
(Retained WBA/IBO/IBF/WBO Heavyweight Titles)
TKO 6

2012

Nov. 10 MARIUSZ WACH,
Hamburg, Germany
(Retained WBA/IBO/IBF/WBO Heavyweight Titles)
W 12
July 7 TONY THOMPSON,
Bern, Switzerland
(Retained WBA/IBO/IBF/WBO Heavyweight Titles)
KO 6
Mar. 3 JEAN-MARC MORMECK,
Düsseldorf, Germany
(Retained WBA/IBO/IBF/WBO Heavyweight Titles)
TKO 4

2011

July 2 DAVID HAYE,
Hamburg, Germany
(Won WBA Heavyweight Title/Retained IBO/IBF/WBO Heavyweight Titles)
W 12

2010

Mar. 20 EDDIE CHAMBERS,
Düsseldorf, Germany
(Retained IBO/IBF and WBO Heavyweight Titles)
KO 12
Sep. 11 SAMUEL PETER,
Frankfurt, Germany
(Retained IBO/IBF and WBO Heavyweight Titles)
KO 10

2009

June 20 RUSLAN CHAGAEV,
Gelsenkirchen, Germany
(Retained IBO/IBF and WBO Heavyweight Titles)
TKO 9

2008

Feb. 23 SULTAN IBRAGIMOV,
New York, NY
(Won WBO Heavyweight Title/Retained IBO/IBF Heavyweight Titles)
W 12
July 12 TONY THOMPSON,
Hamburg, Germany
(Retained IBO/IBF and WBO Heavyweight Titles)
KO 11
Dec. 13 HASIM RAHMAN,
Mannheim, Germany
(Retained IBO/IBF and WBO Heavyweight Titles)
TKO 7

2007

Mar. 10 RAY AUSTIN,
Mannheim, Germany
(Retained IBF/IBO Heavyweight Titles)
TKO 2
July 7 LAMON BREWSTER,
Cologne, Germany
(Retained IBF/IBO Heavyweight Titles)
TKO 6

2006

Apr. 22 CHRIS BYRD,
Mannheim, Germany
(Won IBF/Captured Vacant IBO Heavyweight Title)
TKO 7
Nov. 11 CALVIN BROCK,
New York, NY
(Retained IBF/IBO Heavyweight Titles)
TKO 7

2005

Apr. 23 ELISEO CASTILLO,
Dortmund, Germany
TKO 4
Sept. 24 SAMUEL PETER,
Atlantic City, NJ
(IBF/WBO Elimination Bout/Won NABF Heavyweight Title)
W 12

2004

Apr. 10 LAMON BREWSTER,
Las Vegas, NV
(For WBO Heavyweight Title)
L TKO 5
Oct. 2 DAVARRYL WILLIAMSON,
Las Vegas, NV
TD 5

2003

Mar. 8 CORRIE SANDERS,
Hannover, Germany
(Lost WBO Heavyweight Title)
L TKO 2
Aug. 30 FABIO MOLI,
Munich, Germany
(Won WBA International Heavyweight Title)
KO 1
Dec. 20 DANELL NICHOLSON,
Kiel, Germany
(Retained WBA International Heavyweight Title)
TKO 4

2002

Mar. 16 FRANCOIS BOTHA,
Stuttgart, Germany
(Retained WBO Heavyweight Title)
TKO 8
June 29 RAY MERCER,
Atlantic City, NJ
(Retained WBO Heavyweight Title
TKO 6
Dec. 7 JAMEEL MCCLINE
, Las Vegas, NV
(Retained WBO Heavyweight Title
TKO 10

2001

Mar. 24 DERRICK JEFFERSON,
Munich, Germany
(Retained WBO Heavyweight Title)
TKO 2
Aug. 4 CHARLES SHUFFORD,
Las Vegas, NV
(Retained WBO Heavyweight Title)
TKO 6

2000

Mar. 18 PAEA WOLFGRAMM,
Hamburg, Germany
(Won WBC International Heavyweight Title)
KO 1
Apr. 29 DAVID BOSTICE,
New York, NY
(Retained WBA International Title)
TKO 2
July 15 MONTE BARRETT,
London, England
TKO 7
Oct. 14 CHRIS BYRD,
Cologne, Germany
(Won WBO Heavyweight Title)
W 12

1999

Feb. 13 ZORAN VUJECIC,
Stuttgart, Germany
KO 1
Apr. 24 EVERETT MARTIN,
Munich, Germany
TKO 8
May 22 TONY LA ROSA,
Budapest, Hungary
KO 1
July 17 JOSEPH CHINGANGU,
Dusseldorf, Germany
(Won WBA International Heavyweight Title)
TKO 5
Sept. 26 AXEL SCHULZ,
Cologne, Germany
(Retained WBA International Heavyweight Title/Won European Heavyweight Title)
TKO 8
Nov. 12 PHIL JACKSON,
Las Vegas, NV
KO 2
Dec. 4 LAJOS EROS,
Hannover, Germany
(Retained WBA International Title/European Heavyweight Title)
KO 2

1998

Feb. 14 MARCUS MC INTYRE,
Stuttgart, Germany
(Won WBC International Heavyweight Title)
KO 3
Mar. 14 EVERETT MARTIN,
Hamburg, Germany
W 8
May 23 CODY KOCH,
Offenbach, Germany
(Retained WBC International Heavyweight Title)
KO 4
July 10 NAJEE SHAHEED,
Munich, Germany
(Retained WBC International Heavyweight Title)
KO 1
Aug. 6 CARLOS MONROE,
Marksville, LA
KO 6
Sept. 19 STEVE PANNELL,
Oberhausen, Germany
KO 2
Oct. 3 ELI DIXON,
Augsburg, Germany
KO 3
Nov. 14 DONNELL WINGFIELD,
Munich, Germany
KO 1
Dec. 5 ROSS PURITTY,
Kiev, Ukraine
(Lost WBC International Heavyweight Title)
L TKO 11

1997

Jan. 25 TROY WEIDA,
Stuttgart, Germany
TKO 3
Feb. 15 CARLOS MONROE,
Cottbus, Germany
WDSQ 6
Apr. 12 MARK YOUNG,
Aachen, Germany
TKO 3
May 10 MARK WILLS,
Frankfurt, Germany
KO 1
June 13 PAUL ASHLEY,
Oberhausen, Germany
KO 2
June 27 SALVADOR MACIEL,
Offenburg, Germany
TKO 1
July 12 GILBERTO WILLIAMSON,
Hagen, Germany
TKO 3
Aug. 23 IKOMONIYA BOTOWAMUNGU,
Stuttgart, Germany
TKO 6
Sept. 20 JAMES PRITCHARD,
Aachen, Germany
TKO 3
Oct. 11 MARCOS GONZALEZ,
Cottbus, Germany
KO 2
Dec. 6 JERRY HALSTEAD,
Offenbach, Germany
TKO 2
Dec. 13 LADISLAV HUSARIK,
Hamburg, Germany
TKO 3
Dec. 20 DERRICK LAMPKINS,
Offenburg, Germany
TKO 1

1996

Nov. 16 FABIAN MEZA,
Hamburg, Germany
TKO 1
Nov. 30 EXUM SPEIGHT,
Wiener Neustadt, Austria
TKO 2
Dec. 21 BILL CORRIGAN,
Frankfurt, Germany
KO 1